Systemverwalter/in

Sie konfigurieren, betreiben und überwachen vernetzte IT-Systeme.

In ihren Aufgabenbereich fällt die Beschaffung von Hard- und Software ebenso wie die Installation bzw. Konfiguration von Software und Systemkomponenten und die Datensicherung. Systemverwalter/innen administrieren die firmeninternen Server, sichern das Netzwerk gegen unerlaubte externe Zugriffe, verwalten Nutzerkonten und Zugriffsrechte und richten Verzeichnisdienste ein. Sie sind verantwortlich für einen reibungslosen Netzwerkbetrieb und beheben Systemstörungen. Daneben gewährleisten sie den Benutzer-Support, weisen in die Nutzung des Netzes ein und beraten Fachfremde zu Netzwerkfragestellungen.

Beschäftigungsmöglichkeiten für Systemverwalter/innen bieten sich bei allen Unternehmen, Behörden und Institutionen, die vernetzte Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik einsetzen.

Sie arbeiten in Büroräumen mit Bildschirmarbeitsplätzen und in Rechenzentren.

Zugang

In der Regel wird für den Zugang zur Tätigkeit eine abgeschlossene Berufsausbildung im Informatikbereich gefordert.

Aufgrund ähnlicher Qualifikationen können auch Personen mit Studienabschlüssen im Bereich Informatik bzw. Informations- und Kommunikationstechnik sowie Fachkräfte mit entsprechenden IT-Weiterbildungen die Tätigkeit als Systemverwalter/in ausüben.

Häufig werden für den Tätigkeitsbereich relevante Berufserfahrung oder entsprechende Weiterbildung erwartet.