Employer Branding – der Arbeitgeber als Marke



Um als Unternehmen am Arbeitsmarkt reizvoll und attraktiv zu wirken

gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Doch seit Ende der 90iger Jahre hört man immer öfter, von dem sogenannten Employer Branding. Worum handelt es sich bei der sogenannten Arbeitgebermarkenbildung?


Der Sinn dahinter ist einfach erklärt. Ein Unternehmen versucht nach außen hin als attraktiver Arbeitgeber zu wirken, um sich von der Konkurrenz am Markt abheben zu können. Das Ergebnis ist die Arbeitgebermarke, sozusagen die vom Unternehmen gezielt erstellte Art und Weise wie das Unternehmen wahrgenommen werden soll.


In erster Linie zielt diese Strategie auf die Rekrutierung von neuem Personal ab. Jedoch wird darüber hinaus versucht bei vorhandenen Mitarbeitern eine höhere Identifikation durch Aufbau einer emotionalen Bindung mit dem Unternehmen zu schaffen, um so die Angestellten langfristig im Betrieb halten zu können.


Bekannteste Beispiele sind die „Be Lufthansa“ Kampagne von Lufthansa, sowie die „Passion Wanted!“ Kampagne von McKinsey & Company.

30 Ansichten0 Kommentare