Pferdewirt/in

Zu den Aufgaben von Pferdewirten und -wirtinnen gehört es in erster Linie, die ihnen anvertrauten Pferde regelmäßig zu füttern, zu tränken und zu pflegen.

 

Sie achten auf deren ausreichende Bewegung, halten den Stall und die Ausrüstung sauber und sorgen für den sachgerechten Transport der Tiere. Darüber hinaus behalten sie den Gesundheitszustand der Pferde im Auge, unterstützen den Tierarzt bei der Behandlung erkrankter Tiere und führen Nachweise über Impfungen und die Abstammung der Pferde.

Im Schwerpunkt Pferdezucht und  Haltung züchten sie qualitativ hochwertige Pferde und vermarkten sie. Sind sie im Schwerpunkt Reiten tätig, bilden sie Pferde in den verschiedenen Disziplinen aus und erteilen Reit- und Fahrunterricht. In den Schwerpunkten Rennreiten und Trabrennfahren trainieren sie Rennpferde und nehmen als Rennreiter/innen bzw. Trabrennfahrer/innen an Rennen teil.

Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Gestüte und Deckstationen oder landwirtschaftliche Betriebe, die sich auf Pferdezucht spezialisiert haben. Arbeitsplätze gibt es außerdem in Reitbetrieben, Reitvereinen und Rennställen. Viel Zeit verbringen Pferdewirte und -wirtinnen mit der Versorgung der Tiere in Ställen. Sie bewegen die Pferde in Reithallen, auf Reitplätzen oder Koppeln; Trab- und Galopprennen finden auf Rennbahnen statt.

Ausbildung
Pferdewirt/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Agrarwirtschaft, Schwerpunkt Tierischer Bereich, zugeordnet.

Dieser Beruf wird in der Landwirtschaft in den folgenden Schwerpunkten ausgebildet:

 

  • Pferdezucht und Pferdehaltung

  • Reiten

  • Rennreiten

  • Trabrennfahren


Die Ausbildung dauert 3 Jahre.