Organisationsprogrammierer/innen

bereiten den allgemeinen und spezifischen Computereinsatz im Unternehmen bzw. in Unternehmensteilen vor, binden Informations- und Kommunikationstechnologien in die Lösung betrieblicher Aufgaben ein und führen Arbeitsablauf- und Organisationsanalysen in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen durch.

Auch für die (Anwendungs-)Programmierung mit modernen Verfahren und Werkzeugen der Anwendungsentwicklung und unter Nutzung von Entwurfssystemen (Software Tools), die Realisierung (Codierung) von Programmabläufen, für Implementierung, Test, Dokumentation und Wartung (Modifikation, Fehlerbeseitigung) der entwickelten Systeme sind sie zuständig.

Organisationsprogrammierer/innen arbeiten in Unternehmen und Einrichtungen aller Branchen, die Computersysteme herstellen, vertreiben und einsetzen (branchenübergreifend). Sie arbeiten am festen Arbeitsplatz in mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik ausgestatteten Büroräumen sowie gegebenenfalls auch im Außendienst an wechselnden Arbeitsplätzen direkt beim Kunden.