© 2018 by Personal-Werk.de - Proudly created with Norbert Sohrweide

Öffnungszeiten

Mo.- Fr. 9.00 - 17.00 Uhr
Sa. nach Vereinbarung
Tel. +49 (0) 5923 80000620

 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon

Soziale Netzwerke

Facebook

Twitter

Google Plus

Youtube

Printer 

Instagram

Für unsere Bewerber

 

  • Jobsuche

  • Fachbereiche

  • Karriere in unserem Hause

  • Bewerber Tipps

  • Bewerbung hochladen

Hebamme/Entbindungspfleger

Hebammen/Entbindungspfleger beraten und betreuen die werdende Mutter während der Schwangerschaft, führen Vorsorgeuntersuchungen durch und halten Kurse zur Geburtsvorbereitung

 

Dabei bereiten sie die zukünftigen Eltern auch auf die neue Mutter- und Vaterrolle vor und informieren sie über Säuglingspflege und -erziehung. Sofern keine Komplikationen eintreten, die das Einschalten eines Arztes erforderlich machen, führen sie selbstständig die Entbindung durch. Nach der Entbindung versorgen sie Mutter und Kind, dokumentieren die Geburt und nehmen die standesamtliche Meldung vor. Darüber hinaus betreuen sie die Wöchnerin in den ersten zehn Tagen nach der Geburt, übernehmen die Nachsorge des Neugeborenen und beraten die Mutter in Fragen der Säuglingspflege und -ernährung.

Angestellte Hebammen/Entbindungspfleger arbeiten vorwiegend in Krankenhäusern. Teilweise sind sie auch in der eigenen Praxis beziehungsweise in Gemeinschaftspraxen zusammen mit anderen Hebammen/Entbindungspflegern oder Ärzten/Ärztinnen tätig. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es außerdem in Einrichtungen der Schwangeren- und Mütterberatung. Ihre wesentlichen Arbeitsorte sind vor allem der Entbindungsraum, Wochenstationen oder Säuglingszimmer, bei Hausgeburten die Wohnung der Gebärenden. Im Rahmen der Schwangerenvorsorge oder zum Beispiel bei der Sprechstunde für Risikoschwangere arbeiten sie zudem im Untersuchungszimmer und im Büro.

Ausbildung

Bei dem Ausbildungsgang Hebamme/Entbindungspfleger handelt es sich um eine bundesweit einheitlich geregelte schulische Ausbildung an Hebammenschulen (Berufsfachschulen für Hebammen).

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.