© 2018 by Personal-Werk.de - Proudly created with Norbert Sohrweide

Öffnungszeiten

Mo.- Fr. 9.00 - 17.00 Uhr
Sa. nach Vereinbarung
Tel. +49 (0) 5923 80000620

 

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Instagram Social Icon

Soziale Netzwerke

Facebook

Twitter

Google Plus

Youtube

Printer 

Instagram

Für unsere Bewerber

 

  • Jobsuche

  • Fachbereiche

  • Karriere in unserem Hause

  • Bewerber Tipps

  • Bewerbung hochladen

Bodenleger/in

Beim Estrich schleifen in Wohnräumen
Bilder zur Ausbildung
Bilder zur Tätigkeit

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

In Wohn- und Geschäftsräumen, wie auch in Krankenhäusern, anderen öffentlichen Gebäuden und in Industrie- bzw. Gewerbegebäuden verlegen Bodenleger/innen Teppichböden, Linoleum-, PVC- und Korkböden und Beläge aus anderem Material, zum Beispiel Laminat oder Fertigparkett. Sie bestimmen den Materialbedarf und transportieren das Material in Form von Platten und Bahnen zum Verlegeort. Vor dem Auslegen prüfen sie den Untergrund (Estrich), wenn nötig glätten sie ihn und gleichen ihn aus. Sie schneiden Beläge zu und kleben sie dann auf den Untergrund. Elastische Beläge, beispielsweise Kunststoffplatten, müssen sie gegebenenfalls thermisch oder chemisch verschweißen oder ausfugen. Dann reinigen sie die Böden.

Zu ihren Aufgaben gehören auch Aufmaß- und Abrechnungsarbeiten. Für Verlegearbeiten setzen sie Maschinen und Werkzeuge ein, die sie selbst pflegen und instand halten.

Bodenleger/innen arbeiten insbesondere in Fußbodenverlegebetrieben, in Fachbetrieben des Raumausstatterhandwerks sowie in allen Betrieben, die entsprechende Dienstleistungen anbieten, zum Beispiel in Raumausstattungsabteilungen von Warenhäusern und in Fachgeschäften für Bodenbeläge oder Raumausstattung. Die Verlegearbeiten nehmen sie vor allem in Wohn- und Geschäftsräumen bzw. auf Baustellen vor.
Die Ausbildung im Überblick

Bodenleger/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist keinem Berufsfeld zugeordnet.

Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Handwerk und im Handel angeboten.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.